Kostenübernahme im Strafrecht

Im Strafrecht übernimmt die Rechtsschutzversicherung nur Kosten, wenn es zu einer Verurteilung wegen Fahrlässigkeit kam.

Bei nur vorsätzlich begehbaren Delikten (z.B. Diebstahl) scheidet dies von vorneherein aus.

Im Klartext: Die Verteidigerkosten wegen des Diebstahls einer Tafel Schokolade beim Discounter werden nicht übernommen, die wegen der fahrlässigen Tötung bei einem Verkehrsunfall schon.

Der Grund ist eigentlich recht einleuchtend. Niemand soll sich darauf verlassen können, dass ihm nach einem Banküberfall auch noch der Verteidiger bezahlt wird, sollte er denn geschnappt werden.

Bei den so genannten Trunkenheitsfahrten kommt es auf die Blutalkohol­konzentration an, die die Rechtsprechung für eine vorsätzliche Begehung annimmt.

Fragen Sie bei unserem ersten Gespräch einfach nach.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de