Anträge bei Gericht

Wenn der Schuldner nach Scheitern der außergerichtlichen Bemühungen die Restschuldbefreiung erlangen will, muss er bei dem für ihn zuständigen Insolvenzgericht einen Antrag auf Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens über sein Vermögen mit einem Antrag auf Restschuldbefreiung stellen.

Zwingend müssen dafür die amtlichen Vordrucke, ausgefüllt nach den entsprechenden Hinweisen, verwandt werden.
Die notwendigen Belege sind beizufügen.

Gleichfalls beizufügen ist mindestens ein Musterschreiben des außergerichtlichen Vorschlags zur Schuldenbereinigung.
Auch die Bescheinigung der „geeigneten Person“ oder „geeigneten Stelle“ muss eingereicht werden.

Wegen der Kosten des Verfahrens empfiehlt es sich außerdem einen Stundungsantrag zu stellen, da Prozesskostenhilfe in der Regel nicht gewährt wird.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de