Wohlverhaltensphase

Nach Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens beginnt die sog. Wohlverhaltensphase. Diese beträgt 72 Monate.

Zur Steigerung der Motivation des Schuldners, die Wohlverhaltensperiode durchzustehen, sieht die Insolvenzordnung vor, dass der Treuhänder von den Beträgen, die er durch die Abtretung des Schuldners erlangt, an den Schuldner in den letzten zwei der sechs Jahre einem bestimmten Teil abführt.

Im fünften Jahr sollen dem Schuldner zusätzlich 10 Prozent des pfändbaren Teils der Bezüge verbleiben und im sechsten Jahr 15 Prozent.

Nach Ablauf der 6-jährigen Wohlverhaltensphase erlässt das zuständige Amtsgericht die bisherigen Schulden, falls der Schuldner sich redlich verhalten hat.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de